11+ besten E-Commerce-Plattformen im Test und Vergleich (2022)

Der Online Handel erobert still und leise unser Leben. Nach Angaben von Jeff Bezos hat Amazon über 100 Millionen Amazon Prime-Mitglieder. Kostenloser Versand ist die Norm. Der zweitägige Versand wird zum eintägigen oder zweistündigen Versand.

Wenn Du einen E-Commerce-Shop eröffnen möchtest, kann die Wahl der besten E-Commerce-Plattformen schwierig sein – es gibt über 400 verschiedene Lösungen.

Ich möchte Dir diese Entscheidung erleichtern, indem ich Dir die beste E-Commerce-Software vorstelle. So kannst Du die richtige Lösung für Dein Online-Geschäft finden. Sind wir ehrlich – bei so vielen Optionen auf dem Markt werden am Ende nur einige wenige übrig bleiben, also solltest Du sicherstellen, dass Du den Gewinner auswählst.

Warum solltest Du diesen Bewertungen vertrauen?

Ich habe über 10 Jahre Erfahrung mit E-Commerce Software und habe Online-Shops auf fast jeder Plattform realisiert.

Diese Bewertungen basieren auf dem Preis, der Zuverlässigkeit, dem technischen Support, den Funktionen, der Skalierbarkeit, den Produktoptionen, dem Versand, der Abwicklung, der Erfahrung mit dem Control Panel und mehr.

Ich vergleiche und prüfe auch Dinge wie:

  • Die besten Angebote für kleine Unternehmen.
  • Die preiswertesten, kostenlosen und Open-Source-Optionen.
  • Die Plattformen mit den besten Themes und Website-Designs.
  • Unternehmenslösungen für grosse Brands.
Haftungsausschluss: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, die mir eine Provision einbringen können, ohne dass für dich Kosten entstehen. Dies sind jedoch die besten Tools, die ich verwendet und getestet habe und von denen ich glaube, dass sie für den Start und den Betrieb eines Online-Shops am effektivsten sind. Weitere Informationen findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

 

Welche E-Commerce-Plattformen sind die besten?

E-Commerce-Plattformen sind robuste, voll funktionsfähige Software-Tools für den Online-Verkauf von Produkten. Bei der Auswahl der besten Optionen gibt es viele Überlegungen, und jeder E-Commerce-Website-Builder bietet unterschiedliche Funktionen.
 
So wirst Du beispielsweise andere Anforderungen haben, wenn Du drei Produkte verkaufst als wenn Du 100 Produkte anbietest. Oder wenn Du Dropshipping betreiben möchtest und nicht Deinen eigenen Versand und die Abwicklung übernehmen willst.
 
Letztendlich sollte eine E-Commerce-Software es Dir ermöglichen, Deine Produkte schnell hinzuzufügen, Gutscheine und Rabatte anzubieten und den Bestand automatisch zu verfolgen. Ausserdem sollte sie Dir helfen, den Versand und die Abwicklung zu verwalten, damit Du dich auf die Führung Deines Unternehmens konzentrieren kannst.
 
Hier sind meine Empfehlungen für die besten E-Commerce-Plattformen, die Du dieses Jahr ausprobieren solltest:
 
 

1. BigCommerce

Beste E-Commerce-Plattform für grosse Unternehmen, die skalierbar ist (28.00 CHF/Monat).
BigCommerce ist meine Empfehlung für die E-Commerce-Plattform Nr. 1. BigCommerce bietet erstklassige SEO-Funktionen, mehr als 40 Zahlungsgateways, fortschrittliche Produktoptionen, 24/7-Support und kann mit Deinem E-Commerce-Geschäft auf bis zu 100 Millionen CHF pro Jahr skalieren.
 
Normalerweise passiert folgendes: 
Ein Kleinunternehmer beschliesst, in die E-Commerce Welt einzusteigen, und wählt eine Plattform wie Shopify aufgrund ihres Bekanntheitsgrads. Nach 6 bis 12 Monaten beginnt er seine Umsätze zu steigern und für Apps und Add-Ons zu zahlen, um sein E-Commerce-Geschäft auszubauen.
 
Nach einiger Zeit stosst er dann an eine Wachstumsgrenze. Diese Benutzer stellen vielleicht fest, dass sie jeden Monat Hunderte von Franken für Apps bezahlen, dass ihre Suchmaschinenoptimierung unzureichend ist oder dass sie aus ihrer Plattform herauswachsen.
 
Hier kommt BigCommerce ins Spiel:

BigCommerce ist die offenste SaaS-E-Commerce-Plattform auf dem Markt – offene APIs, keine Transaktionsgebühren und ein breites Partner-Ökosystem.

BigCommerce hat zwei Produktangebote: BigCommerce (das Unternehmensangebot) und BigCommerce Essentials (für kleine Unternehmen). Beide sind darauf ausgelegt, mit Deinem Wachstum zu skalieren.

Auf der einen Seite sind sie aufgrund ihrer Funktionen eine zugängliche Plattform für kleine Unternehmen. Allerdings ist die Lernkurve etwas steiler als bei einem einfacheren Tool wie Wix.

BigCommerce eignet sich auch perfekt für Unternehmen, die teure On-Premise-Lösungen wie Magento ersetzen und zu Software as a Service (SaaS) wechseln möchten. Brands wie Ford oder Toyota und andere Unternehmen nutzen BigCommerce und können ohne Probleme einen Jahresumsatz von über 100 Millionen CHF erzielen.

Im Dezember 2018 wurde BigCommerce für WordPress eingeführt, das es Benutzern ermöglicht, ihre Front-End-Inhalte auf WordPress und ihren Back-End-E-Commerce mit BigCommerce zu verwalten.

Diese Verwendung von APIs ermöglicht eine schnellere WordPress-Site-Geschwindigkeit als bei anderen WordPress-E-Commerce-Optionen wie WooCommerce.

Die Tarife beginnen bei 28.00 CHF/Monat, und damit erhältst Du einen eigenen Online-Shop und einen Domainnamen mit der Möglichkeit, auf Amazon, eBay und in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Pinterest zu verkaufen.

Du hast eine einfache Benutzeroberfläche, um Deinen Online-Shop zu erstellen, einschliesslich Abschnitte für Deine Bestellungen, Produkte, Marketing, Analysen und Steuern:

Quelle: cinnox.com

Mit den neu eingeführten Versandfunktionen von BigCommerce erhältst Du ermässigte Tarife für Spediteure und hast die Möglichkeit, Versandetiketten zu drucken und die Abwicklung direkt in Deinem Dashboard zu verwalten.

Die Themes sind vollständig responsive und mit Blick auf Conversion Rates optimiert. BigCommerce bietet ausserdem kostenlose SSL-Zertifikate, eine klare Preisstruktur und – wie gesagt – keine Transaktionsgebühren.

BigCommerce erhält meine höchste Empfehlung für mittlere bis grosse Unternehmen und Du kannst mit einer 15-tägigen kostenlosen Testversion loslegen.

2. Wix

Beste E-Commerce-Plattform für kleine Unternehmen (18.00 CHF/Monat).

Wix ist ein schnell wachsender Website-Builder, bei dem Benutzer für 18.00 CHF pro Monat auf die volle E-Commerce-Funktionalität aufrüsten können. Wix bietet Hunderte von Designvorlagen, Werbeaktionen und Geschenkkarten, schöne Produktgalerien sowie eine einfache Auftragsverwaltung und einen einfachen Versand.

Dein Online-Shop wird automatisch für mobile Geräte optimiert, einschliesslich iPhones und Android-Geräte. Ausserdem kannst Du das Aussehen Deiner mobilen E-Commerce-Webseite mit dem Tool zum Erstellen von Online-Shops anpassen. Du musst dich nicht in HTML oder CSS einarbeiten, um mit Wix eine beeindruckende Webseite zu erstellen.

Wix verfügt über eine hervorragende Auswahl an Produktgalerien, mit denen Du deine Produkte auf schöne und Conversion optimierte Weise gestalten kannst.

Diese Produktgalerien lassen sich auch auf mobilen Geräten gut darstellen und einfach anpassen.

Wix ist auch dafür bekannt, dass es eines der einfachsten Tools für die Erstellung von Websites und den Online-Handel ist.

Es sind buchstäblich nur sieben Schritte erforderlich, um Deinen Online-Shop zu erstellen:

  1. Melde dich bei Deinem Konto an oder registriere dich kostenlos.
  2. Wähle eine Vorlage aus der Kategorie Online-Shop.
  3. Bearbeite den Text und füge Deinen Firmennamen hinzu.
  4. Klicke auf “Mein Shop” & “Deinen Shop verwalten”.
  5. Füge Produkte zu Deinem Shop hinzu.
  6. Wähle “Business Setup”, um Zahlungen, Versand und Shop-Einstellungen hinzuzufügen.
  7. Veröffentliche Deine Webseite und verbinde sie mit Deiner eigenen Domain.

Schliesslich bietet Wix eine sichere Kasse, einen 24/7-Kundensupport, mehrere Zahlungsoptionen und -lösungen, globale Steuern und Versandkosten sowie Gutscheine und Rabatte, damit Du mehr verkaufen kannst.

Teste Wix kostenlos und beginne, Deine Produkte online zu verkaufen.

3. Shopify

Grossartige E-Commerce-Software für Dropshipping (27.00 CHF/Monat).

Shopify ist ein E-Commerce-Kraftpaket, das weltweit von über 400’000 Händler genutzt wird. Wenn Du an E-Commerce denkst, denkst Du vielleicht sofort an Shopify. Das kanadische Unternehmen wurde 2004 gegründet und entwickelte sich schnell zu einem der am schnellsten wachsenden SaaS-Unternehmen in Nordamerika.

Tobias Lütke, Daniel Weinand und Scott Lake waren mit den bestehenden mobilen Anwendungen und E-Commerce-Produkten auf dem Markt unzufrieden und entwickelten ihre Open-Source-Webanwendung mit Ruby on Rails, die sie nach zwei Monaten starteten.

Dieses Programm wurde zu Shopify.

Ein Grund dafür, dass Shopify einen enormen Bekanntheitsgrad erlangte, war die Tatsache, dass es die Zielgruppe der “Träumer” ansprach – neue Benutzer, die im E-Commerce reich werden wollten.

Mit ihren Integrationen können selbst die unerfahrensten Benutzer relativ einfach einen Dropshipping-Shop einrichten. Ich habe es ausprobiert. Nachdem ich mein Inventar ausgewählt hatte, integrierte ich einige Dropshipping-Anbieter in Shopify und eröffnete testweise einen Shop.

Quelle: Shopify.in

Es war einfach, eine gut aussehende Webseite zu gestalten und Produkte hinzuzufügen. Aber nur weil Du einen Online-Shop hast, heisst das noch lange nicht, dass er auch erfolgreich ist – Du musst Dein Geschäft vermarkten.

Ein paar Nachteile von Shopify sind ihre SEO-Regeln. Deine URL-Struktur ist an deren Format gebunden. Anstelle von Kategorieseiten unter veloladen.ch/reifen zwingt Shopify Dich zum Beispiel, das Format veloladen.ch/kategorie/reifen zu verwenden. Diese Struktur ist nicht ideal für die Platzierung in den Suchergebnissen, vor allem wenn man bedenkt, dass “Kategorie” ein Unterordner auf einer höheren Ebene ist als das wichtigere Schlüsselwort “Reifen”.

Zweitens haben sie weniger Produktoptionen als BigCommerce. Wenn Du z. B. T-Shirts verkaufen und verschiedene Farben, Materialien und Grössen hast, summieren sich Deine Produktvarianten schnell. Shopify ist auf nur 100 Produktvarianten beschränkt – nicht genug, wenn Du viele verschiedene Produktkombinationen hast.

Abgesehen von diesen Einschränkungen ist Shopify eine zuverlässige E-Commerce-Plattform, die sich gut für kleine Unternehmen eignet.

Shopify bietet drei Tarife zwischen 27.00 CHF und 276.00 CHF an. Darüber hinaus bietet die Unternehmensplattform Shopify Plus eine eigene Preisgestaltung.

Alle Pakete umfassen eine unbegrenzte Anzahl von Produkten, kostenloses SSL, Rabattcodes, Bestandsverwaltung, mehrsprachige Unterstützung, Wiederherstellung abgebrochener Warenkörbe, Marketingfunktionen und 24/7-Support.

Um sie selbst zu testen, bieten sie eine 14-tägige kostenlose Testversion an.

4. Ecwid

Bester Online Shop Builder für bestehende Websites (32.00 CHF/Monat).

Mit einem Kundenstamm von 1,6 Millionen kleinen Unternehmen ist Ecwid eine hervorragende und eine der beliebtesten E-Commerce-Plattformen auf dem Markt.

Sie eignet sich am besten, wenn Du bereits eine Webseite hast und Du einen neuen Shop oder Einkaufsmöglichkeiten hinzufügen möchtest. Die gute Nachricht ist, dass die Plattform einfach und unkompliziert zu bedienen ist.

Ausserdem ist sie völlig flexibel und ermöglicht es den Benutzern, auf zahlreichen Websites zu verkaufen, wie z. B.:

  • Amazon
  • eBay
  • Facebook
  • Instagram

Dies hilft Dir, eine grosse Anzahl von Käufern auf der ganzen Welt auf verschiedenen Plattformen von einem Dashboard aus zu erreichen.

Der Start mit Ecwid ist auch ausgesprochen einfach. Und wenn Du deine Webseite auf Plattformen wie Joomla, Drupal oder WordPress Business betreibst, dann werden die Dinge sogar noch einfacher für Dich, weil Ecwid mit ihnen integriert ist.

Darüber hinaus verfügt Ecwid über eine hochgradig anpassbare Storefront, die eine maximale Sichtbarkeit Deiner Produkte gewährleistet – unabhängig davon, welches Gerät der Kunde verwendet. Du kannst Markenelemente wie Logos, Farben und Botschaften hervorheben, um Deine Zielgruppe anzusprechen.

Ecwid ermöglicht es Dir auch, alle Deine Anzeigen direkt über das Dashboard zu erstellen, zu verwalten und zu verfolgen. Auch die Erstellung der perfekten Facebook- oder Google-Anzeigen ist einfach.

Der Zahlungsprozess ist unkompliziert, dank Ecwid’s nahtloser Integration mit über 50 Zahlungsgateways wie PayPal, Square, Stripe, WePay, und mehr. 

Einige von Ecwid’s einzigartigen Fähigkeiten sind:

  • Inventarverfolgung
  • Speichern von Lieblingsprodukten
  • Ein umfassendes Kundenadressbuch
  • Verwaltung von Produktoptionen
  • Automatische Aktualisierungen
  • Intelligente Versandberechnungen
  • Ein einfacher Checkout-Prozess

Mit all diesen Funktionen (und anderen) hebt sich Ecwid von seinen Konkurrenten ab. Allerdings gibt es auch Grenzen. Erstens bietet es keine Dienstleistungen in anderen Sprachen als Englisch an. Ausserdem gibt es keinen telefonischen Support.

Die vielfältigen Funktionen und Preispläne machen diese Einschränkungen jedoch wieder wett. Die gute Nachricht ist, dass Ecwid einen kostenlosen Tarif anbietet, der alle notwendigen Funktionen bietet und mit dem Du zehn physische Artikel pro Monat verkaufen kannst.

Ecwid bietet drei kostenpflichtige Pläne an.

  • Mit dem Venture-Plan kannst Du 100 physische oder digitale Artikel für 11.50 CHF pro Monat verkaufen.
  • Der Business-Tarif kostet 26.80 CHF pro Monat und ermöglicht Dir den Verkauf von 2500 Artikeln.
  • Der Unlimited-Plan (75.80 CHF pro Monat) umfasst alle Verkaufskanäle.

Wenn Du bereits eine E-Commerce-Webseite betreibst und diese auf eine einfach zu bedienende und effektive Plattform migrieren möchtest, um über mehrere Kanäle zu verkaufen, könnte Ecwid das Richtige für Dich sein. 

Du kannst es mit einem völlig kostenlosen Plan ausprobieren.

5. WooCommerce

Die E-Commerce-Plattform für WordPress (kostenlos + kostenpflichtige Add-Ons).

Mit über 74 Millionen Downloads betreibt WooCommerce rund 25% der Online-Shops weltweit. Dieses einfache Open-Source-E-Commerce-Plugin für WordPress wurde 2011 eingeführt und hat sich zu einer der beliebtesten E-Commerce-Lösungen auf dem heutigen Markt entwickelt.

WooCommerce ist ein völlig kostenloses Plugin, welches Du zu Deiner WordPress-Webseite hinzufügen kannst. Für erweiterte Funktionen, die Du bei anderen E-Commerce-Plattformen in dieser Liste findest, musst Du jedoch kostenpflichtige Erweiterungen installieren.

Ein weiterer Nachteil ist die Skalierbarkeit. Ich habe das Plugin auf meiner Webseite installiert und musste feststellen, dass insgesamt vier Plugins installiert wurden, was meine Webseite verlangsamt hat.

Abgesehen von den Nachteilen gibt es ein paar Gründe, warum so viele Leute WooCommerce verwenden. Erstens ist es eine sehr anpassbare Lösung. Es gibt eine grosse Community von WooCommerce-Entwicklern, die aufgrund des Open-Source-Charakters des Plug-ins neue Funktionen hinzufügen.

Zweitens ist WordPress eine der besten Plattformen für SEO auf dem Markt. Mit endlosen SEO-Anpassungen und der Möglichkeit, mehr Kontrolle über Deine Suchergebnisse zu haben, ist WooCommerce eine natürliche Erweiterung der WordPress-Plattform.

Wenn Du eine WordPress-Webseite hasst und eine kostenlose E-Commerce-Funktionalität hinzufügen möchtest, solltest Du WooCommerce ausprobieren.

Übersicht der besten E-Commerce-Plattformen

AnbieterFazitAbogebühr pro Monat
BigCommerce+ Verkauf auf Social Media Netzwerken
+ hoher Individualisierungsgrad
+ gute SEO Tools
28.00 – 275.00 CHF
Shopify+ grosse Community
+ viele Integrationen
+ viele Zahlungsgateways
27.00 – 274.00 CHF
Ecwid+ Verkauf über Social Media Netzwerke
+ einfache Bedienung
+ gutes Preis-/Leistungsverhältnis
kostenlos – 76.00 CHF
Wix+ unterstützt viele Produkte
+ benutzerfreundliche Oberfläche
+ viele Designvorlagen
18.00 – 37.00 CHF
WooCommerce+ grosse Community
+ viele Plugins
kostenlos (Preise für Plugins variieren)
Big Cartel+ günstig
+ keine Transaktionsgebühren
9.00 – 27.00 CHF
Magento+ skalierbar
+ Omnichannel Verkauf
1821.00 CHF
Salesforce Commerce Cloud+ Hosting inbegriffen
+ SaleForce Tools inklusive
abhängig vom Bruttowarenvolumen
Squarespace+ Unbegrenzter Speicher
+ viele Integrationsmöglichkeiten
24.00 – 37.00 CHF
Volusion+ unbegrenzte Produktanzahl und Speicher
+ einfache Integration zu eBay und Amazon
27.00 – 274.00 CHF
PrestaShop+ grosse Community
+ hoher Individualisierungsgrad
kostenlos (Preise für Plugins variieren)

E-Commerce-Plattformen FAQ

Der Einstieg in den Online Handel ist einfach, aber es ist schwierig, darin erfolgreich zu sein. Du brauchst nicht viel Geld, um anzufangen – Du benötigst nur eine Webseite und eine Liste von Produkten. Du kannst sogar Dropshipping-Anbieter nutzen, um Dein Inventar und den Versandprozess auszulagern. 

Es kann jedoch schwierig sein, sehr erfolgreich zu sein, da die Vermarktung Deiner E-Commerce-Marke einer der wichtigsten Faktoren ist. Du musst nicht nur Dein Inventar online stellen und dich um den Kundendienst kümmern, sondern dich auch auf SEO, Social Media Marketing, E-Mail-Marketing und andere Taktiken konzentrieren, um Verkäufe zu generieren.

E-Commerce-Website-Builder sind intuitiv und ermöglichen es Dir, auf einfache Weise eine Webseite zu erstellen, Produkte hinzuzufügen und Dein Unternehmen online zu vermarkten. Einige sind jedoch einfacher zu bedienen als andere. Hier sind die einfachsten E-Commerce-Plattformen auf der Grundlage von Benutzerfreundlichkeit und Einfachheit:

  1. Shopify
  2. Wix
  3. BigCommerce

Ja, Du kannst auch ohne Webseite Produkte online über den Facebook-Marktplatz verkaufen. Wenn Du Produkte auf Facebook verkaufen möchtest, benötigst Du eine Facebook-Seite und Produkte, die Du verkaufen möchtest. Auf Deiner Facebook-Seite kannst Du Produktinformationen hinzufügen, einschliesslich Produktnamen, Beschreibungen, Preise, Fotos und mehr.

Amazon-Websites nutzen die AWS-Plattform, welche Amazon selbst entwickelt hat. Das Unternehmen verdient viel Geld damit, dass es anderen die Nutzung ihres AWS-Dienstes erlaubt. Auch andere Grossunternehmen und Websites nutzen AWS, darunter Netflix.

Obwohl Amazon für kleine Online-Verkäufer einfach zu bedienen ist, ist Shopify eine bessere Option. Die preisgünstigeren Pläne von Shopify sind erschwinglicher als der Professional Plan von Amazon und eine besser skalierbare Lösung. Es ist wichtig, online eine Markenpräsenz aufzubauen, und das geht am besten mit einer eigenen Webseite.

Der Website-Builder von Shopify ist einfacher einzurichten und zu verwenden als WordPress, bei dem Du eine steilere Lernkurve hast. Shopify hat viele integrierte E-Commerce-Funktionen, die in WordPress ohne Plugins nicht enthalten sind. WordPress bietet jedoch verschiedene Vorteile wie bessere Suchmaschinenoptimierung, mehr Anpassungsmöglichkeiten, verbesserte Blogging-Möglichkeiten und vieles mehr. Letztendlich hängt es davon ab, womit Du dich am wohlsten fühlst.

Wenn Du kein Budget für die Nutzung einer E-Commerce-Plattform hast, gibt es bestimmte Möglichkeiten, kostenlos online zu verkaufen. Einige dieser Möglichkeiten sind:

  1. Tutti.ch
  2. Facebook-Marktplatz
  3. Anibis.ch

Zusammenfassung

Da hast Du sie – meine Liste der besten E-Commerce-Plattformen.

  • Wenn Du die beste Plattform nutzen möchtest, die am einfachsten zu bedienen ist und sich am besten für kleine Unternehmen eignet, solltest Du dich für Wix entscheiden.
  • Wenn Du die beste Software für die Skalierung Deines grossen Unternehmens suchst, empfehle ich Dir den Einstieg mit BigCommerce.
  • Wenn Du ein Dropshipper bist und gute Integrationen benötigst, ist Shopify die beste Wahl für Dich.

Welche beliebten E-Commerce-Plattformen kannst Du empfehlen?

Weitere Artikel auf cedricbochsler.ch: Weitere Software-Reviews findest Du in meinen Leitfäden zum besten Webhosting, beste E-Mail-Marketing Lösungen und den besten Website-Buildern.

Scroll to Top