Die 12 besten Podcast-Hosting-Seiten von 2022

Träumst Du davon, den nächsten sehr erfolgreichen Podcast zu starten und Deine Audioinhalte mit der Welt zu teilen? Dann brauchst Du ein Podcast-Hosting.

Podcasting ist nicht so einfach wie das Aufnehmen von Audiodateien und das Hochladen auf iTunes – zuerst musst Du deine Audiodateien hosten.

Wie wählt man den besten Podcast-Hosting-Dienst aus?

In diesem Guide habe ich die besten Podcast-Hosting-Dienste auf der Grundlage von Preis, Zuverlässigkeit, technischem Support, monatlichem Upload-Volumen, Compliance, Speicherplatz, Benutzerfreundlichkeit, Marketing-Funktionen, Integrationen zu Apps und vielem mehr bewertet.

Haftungsausschluss: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, die mir eine Provision einbringen können, ohne dass für dich Kosten entstehen. Dies sind jedoch nur die Tools, die ich uneingeschränkt empfehle, wenn es um Podcast-Hosting-Plattformen geht. Weitere Informationen findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Was ist das beste Podcast-Hosting?

Hier sind meine Favoriten für die besten Podcast-Hosting-Plattformen:

1. BuzzSprout

Der beste Podcast-Hosting-Dienst für Einsteiger (kostenlos – 22.00 CHF/Monat + 18.00 CHF Amazon Geschenkkarte!).

Buzzsprout ist aus vielen Gründen meine erste Wahl.

Buzzsprout ist ein Hoster, der seit 2009 im Geschäft ist und dem über 100.000 Podcaster vertrauen. Ausserdem ist Buzzsprout eines der wenigen Unternehmen, das einen völlig kostenlosen Plan mit unbegrenzten Konten für Teammitglieder anbietet.

Hauptmerkmale:

Buzzsprout ermöglicht es Dir, einen Podcast-Player direkt auf Deiner Webseite einzubetten – und Du kannst nur eine Episode oder eine ganze Wiedergabeliste von Episoden anbieten:

Sie bieten ein einfach zu bedienendes Analyse-Dashboard mit einem Algorithmus, der schätzt, wie viele Hörer jede Episode innerhalb der ersten 90 Tage erhält. Du kannst auch sehen, aus welchen Ländern Deine Hörer einschalten, um Dein Publikum zu verstehen.

Diese Analysefunktionen sind sehr hilfreich und besser als die meisten anderen Tools auf dieser Liste.

Die Audioqualität ist ebenfalls grossartig, da Du auf 128k-Stereo-Optimierung für besseren Klang aufrüsten kannst. Und nicht nur das: Als zusätzliches Angebot gibt es auch die Möglichkeit für Podcasts Transkripte zu erstellen.

Auch das Hochladen und Planen Deines Podcasts ist mit diesem Tool sehr einfach. Du lädst einfach Deine Audiodatei hoch, änderst den Titel und die Beschreibung der Episode und reichst Deinen Podcast bei allen wichtigen Verzeichnissen ein:

Die Preise:

Mit dem kostenlosen Plan kannst Du zwei Stunden Inhalt hochladen, der 90 Tage lang gehostet wird. Wenn Du es mit dem Podcasting ernst meinst, kannst Du deinen Plan je nach der Anzahl der Stunden, die Du pro Monat hochladen musst, erweitern und aktualisieren. 

  • Kostenlos: 2 Stunden pro Monat hochladen und Episoden 90 Tage lang hosten.
  • 11.00 CHF/Monat: 3 Stunden Upload pro Monat, unbegrenzter Speicherplatz, unbegrenztes Hosting.
  • 16.00 CHF/Monat: obige Funktionen, plus 6 Stunden Upload pro Monat.
  • 22.00 CHF/Monat: obige Funktionen, plus 12 Stunden Upload pro Monat.

Letztendlich ist Buzzsprout mit seinen monatlichen Preisen und dem benutzerfreundlichen Dashboard meine erste Wahl.

Ich empfehle Dir, kostenlos anzufangen und dann ein Upgrade auf einen beliebigen Plan vorzunehmen, je nachdem, wie viele Stunden an Inhalten Du pro Monat hochladen möchtest.

Ein zusätzlicher Bonus für meine Leser: Wenn Du dich bei Buzzsprout anmeldest und ein Upgrade durchführst, erhältst Du einen Amazon-Gutschein im Wert von 18.00 CHF!

2. PodBean

Bester einfacher Podcast-Hosting-Dienst (27.00 CHF/Monat + 1 Monat kostenlos).

PodBean ist meine Empfehlung Nr. 2. Sie sind seit über 10 Jahren im Bereich Podcasting-Hosting tätig, hosten 540.000 Podcaster und sind der am einfachsten zu bedienende Hoster auf dieser Liste.

Hauptmerkmale:
  • 5 Stunden Speicherplatz mit dem kostenlosen Tarif.
  • Unbegrenzter Speicherplatz mit dem 8.00 CHF/Monat-Tarif.
  • Dynamische Werbeeinblendung.
  • Automatisches Hochladen auf YouTube.
  • Mobile App.
  • Automatisches Veröffentlichen in sozialen Medien wie Facebook und Twitter.
Preisgestaltung:
  • Basic (kostenlos und Open-Source): 5 Stunden Speicherplatz und 100 GB monatlich.
  • Unlimited Audio (8.00 CHF/Monat): Unbegrenzter Speicherplatz und unbegrenzte Bandbreite, Profi-Themen, erweitertes Design und Anzeigenmarktplatz.
  • Unlimited Plus (27.00 CHF/Monat): Obige Funktionen plus Patreon-Programm und dynamische Anzeigenschaltung.
  • Business (92.00 CHF/Monat): Die oben genannten Funktionen sowie mehrere Domains, private Podcasts, erweiterte Statistiken und Live-Chat-Support.

Ich empfehle Podcastern, die es ernst meinen mit ihrer professionellen Show, den 27.00 CHF/Monat PodBean Unlimited Plus Plan zu wählen, da Du unbegrenztes Audio-Hosting und Videospeicher erhältst.

Insgesamt ist PodBean meine Wahl Nummer 2 und der beste einfache Podcast-Hoster mit grossartigen Video- und YouTube-Funktionen.

3. Captivate

Am besten für Marketing und die Vergrösserung Deines Publikums (17.00 CHF/Monat).

Captivate ist ein brandneuer Podcast-Host, der sich voll und ganz auf ein wachsendes Podcast-Publikum konzentriert. Es wurde von Rebel Base Media entwickelt, das auch Podcast-Websites betreibt.

Dieses neue Produkt ist ihr bisher bestes, da sie alles, was sie aus jahrelanger Erfahrung mit Podcasts gelernt haben, in einen neuen Podcast-Hosting-Service einfliessen liessen.

Hauptmerkmale:

Alle Tarife umfassen eine unbegrenzte Anzahl von Podcasts, eine unbegrenzte Anzahl von Teammitgliedern, einen neuen Podcast-Player, erweiterte Analysefunktionen und Marketing-Tools.

Einige herausragende Wachstumsfunktionen sind die automatische Podcast-Website und die integrierten Handlungsaufforderungen. Jeder Plan enthält eine anpassbare, mobilfreundliche Website mit integrierter Spendenunterstützung.

Zweitens kannst Du deine E-Mail-Liste aufbauen und neue Leads mit Podcast-Player-Call for Actions generieren. Wenn jemand zum Beispiel Deinen Podcast-Player anhört, kann er sich über ein Opt-in-Formular direkt in Deine E-Mail-Liste eintragen.

Captivate verbessert ausserdem ständig seine Analysesoftware. Das Unternehmen arbeitet mit dem Interactive Advertising Bureau (IAB) zusammen, um aufschlussreiche Informationen zur Überwachung der Leistung Deiner Sendung zu erstellen.

Preisgestaltung:
  • Podcaster-Abo (17.00 CHF/Monat): Bis zu 12.000 Downloads pro Monat.
  • Audio Influencer Abo (45.00 CHF/Monat): Bis zu 60.000 Downloads pro Monat.
  • Podcast-Brand Abo (92.00 CHF/Monat): Bis zu 150.000 Downloads pro Monat.

Mit einer Vielzahl grossartiger Podcasting-Funktionen in jedem Abo und einer einfachen Preisgestaltung, die mit Deinem Wachstum mitwächst, wird Captivate als neuer Akteur in diesem Bereich Wellen schlagen.

Wenn Du auf der Suche nach einem wachstumsorientierten Podcast-Host mit vielen Marketingfunktionen bist, solltest Du Captivate 7 Tage lang kostenlos testen.

4. Disctopia

Bester Podcast-Hosting Anbieter für maximale kreative Freiheit (6.50 – 93.00 CHF).

Disctopia ist ein Streaming-Dienst für Indie-Künstler, Podcaster und Content Creators, die kreative Freiheit und Merchandising-Integration wünschen.

Die werbe- und provisionsfreie Plattform von Disctopia hilft Kreativen, ihr Publikum aufzubauen, und Fans, neue Künstler aus aller Welt zu entdecken.

Speichere Favoriten und Einkäufe in Deiner persönlichen Sammlung und erstelle Wiedergabelisten für einen einfachen Zugriff.

Du kannst auch wählen, ob Deine Musik, Podcasts, Hörbücher und Video-Uploads für alle zugänglich sind oder nur exklusiv für Abonnenten.

Hauptmerkmale:

  • Unbegrenzte Anzahl von Teammitgliedern
  • Unbegrenzte Videobandbreite
  • Keine Werbung vor, nach oder während Deiner Videos
  • Hosting von Hörbüchern, Videos und Podcasts
  • Verteilung an Apple Podcasts, Spotify, Pandora, Amazon Music, Deezer, Google Podcasts, iHeartRadio, RadioPublic, Saavn und mehr
  • Podcast-Profilseite
  • Private Podcasts
  • Verwalte mehrere Episoden
  • Zugang zu detaillierten Berichten und einzigartigen Hörerberichten
  • Einbettbarer Episoden-Webplayer
  • Sichere (HTTPS) Webseite und RSS-Feed
  • Verkauf von Fanartikeln an Disctopia-Abonnenten
  • Webplayer-Analysen 
  • YouTube-Einbindung
Preisgestaltung:

5. Spreaker

Bestes Content Management System und Vermarktung (kostenlos – 100+ CHF).

Spreaker ist ein One-Stop-Shop für Podcaster. Von Neulingen, die gerade erst anfangen, bis hin zu Verlegern, die tonnenweise Inhalte entwickeln, hat Spreaker eine Lösung, um jedem Podcaster eine reibungslose und profitable Reise zu ermöglichen.

Die Podcasting-Plattform verbindet Hörer, Podcast-Ersteller und Werbetreibende an einem Ort (sowohl im Web als auch in mobilen Apps) und macht es für jede Art von Content-Ersteller wirklich einfach, ihren gesamten Podcast-Katalog zu vermarkten.

 

Hauptmerkmale:
  • Content Management System – ermöglicht Podcastern jedes “Niveaus”, die Verteilung neuer Episoden an die wichtigsten Hörerplattformen (Apple Podcast, Spotify, Google Podcast, iHeartRadio, Alexa, Deezer usw.) automatisch zu aktivieren
  • mehrere Podcasts unter demselben Konto zu verwalten und zu planen, und
  • die Vermarktung (über dynamische Werbeeinblendungen) auf Episoden- und Show-Ebene strategisch festzulegen.
  • Team-Management-Funktionen und die Möglichkeit, Mitarbeiter hinzuzufügen.
Preisgestaltung:
  • Free Speech (kostenlos): 5 Stunden Audiospeicher, bis zu 10 Episoden.
  • On-Air Talent (5.00 CHF/Monat): 100 Stunden Speicherplatz.
  • Broadcaster (15.00 CHF/Monat): 500 Stunden Speicherplatz.
  • Anchorman (38.00 CHF/Monat): 1.500 Stunden Speicherplatz.

Der beliebteste Plan ist der Broadcaster-Plan für 15.00 CHF/Monat. Mit diesem Plan erhältst Du 500 Stunden Audio-Speicher, erweiterte Statistiken und die Vermarktungsfunktionen.

Als Bonus erhältst Du über meinen Spreaker-Affiliate-Link einen Monat kostenlos und der Preis passt sich entsprechend an:

6. Transistor

Beste integrierte Podcast-Analyse Software (17.00-92.00 CHF/Monat).

Transistor.fm ist dafür bekannt, dass es seinen Podcastern integrierte Analysemöglichkeiten und absolut alles bietet, was Du brauchst, um Dein Podcast-Publikum zu vergrössern.

Hauptmerkmale:
  • Unbegrenzt viele Sendungen hosten.
  • Verwalte mehrere Benutzer pro Konto.
  • Erstellen von Marken-Websites mit Deinem eigenen Domainnamen
  • Publiziere Deinen Podcast auf grosse Netzwerke.
  • Erweiterte Analysen und Berichte anzeigen.

Die Analysewerkzeuge sind das Besondere an diesem Angebot. Die Dashboards zeigen Dir Trends und Statistiken wie die durchschnittlichen Downloads pro Episode, die Anzahl der Abonnenten und die Downloads im Zeitverlauf. 

Wenn Du eine andere Hosting-Plattform wie Libsyn oder Anchor nutzt, kannst Du deinen bestehenden Feed mit einfachen Migrationswerkzeugen in Transistor importieren. 

Preispläne:
  • Starter Abo (17.00 CHF/Monat): Bietet eine unbegrenzte Anzahl von Podcasts und Episoden, bis zu 2 Benutzer und 10.000 Downloads pro Monat.
  • Professional Abo (45.00 CHF/Monat): Alle Funktionen des Starter-Plans, aber jetzt mit bis zu fünf Teammitgliedern und 50.000 Downloads pro Monat.
  • Business-Abo (92.00 CHF/Monat): Alle Funktionen der vorherigen Pläne, aber mit bis zu 10 Teammitgliedern und 150.000 Downloads pro Monat.

Transistor ermöglicht es Dir, deinen Podcast (und die Preise) zu skalieren, wenn Dein Publikum wächst.

Letztendlich hängt die Wahl Deines Plans wahrscheinlich von der Anzahl der Downloads ab, die Du pro Monat benötigst. Du kannst also mit dem Starter-Abo beginnen und bei Bedarf upgraden. 

Wenn Du Podcast-Analysen ernst nimmst, solltest Du Transistor 14 Tage lang kostenlos testen (bei jährlicher Zahlung erhältst Du zwei Monate gratis).

Übersicht aller Podcast-Hosting Anbieter

AnbieterFazitAbogebühr pro Monat
BuzzSprout+ einbetten von Podcast Videos aus Webseite
+ Analyse-Dashboard mit Statistiken
+ Gute Audioqualität
Kostenlos – 22.00 CHF
PodBean+ Einfache Bedienung
+ Speicherplatz
+ Mobile App
Kostenlos – 92.00 CHF
Disctopia+ Einfache Bedienung
+ Speicherplatz
+ Mobile App
6.50 – 93.00 CHF
Captivate+ unbegrenzte Anzahl Podcasts
+ unbegrenzte Anzahl Teammitglieder
+ erweiterte Marketing-Tools
17.00 – 92.00 CHF
Transistor+ Unbegrenzte Anzahl Sendungen
+ White-Labelling
+ Erweiterte Analysen und Berichte
17.00 – 92.00 CHF
Castos+ Automatische Transkription
+ Podcast-Bearbeitungsdienste
+ Anpassbare Podcast-Webseite
17.00 – 92.00 CHF
Spreaker+ Content Management System
+ Automatische Publizierung auf Social Media Plattformen
+ Erweiterte Statistiken
Kostenlos – 38.00 CHF
Stationista+ Erweiterte Analysen
+ Integrationen zu Spotify, Apple Music, Alexa etc.
13.00 – 49.00 CHF
Fusebox+ Individuell anpassbarer Player
+ E-Mail Erfassung möglich
Kostenlos – 17.00 CHF
Soundcloud+ Grosse Community
+ einbettbare Player
Kostenlos – 15.00 CHF
Simplecast+ einfaches Publizieren
+ Mehere Players
+ erweiterte Analyse-Tools
14.00 – 79.00 CHF
Podcastics+Analyse-Tools
+ Live Streaming Möglichkeit
+ Podcast und Episoden Editor
4.00 – 36.00 CHF
Audioboom+ unlimitierter Upload
+ erweiterte Analyse-Tools
9.00 – 92.00 CHF

Was ist Podcast-Hosting?

Podcast-Hosting bietet das Hosting von Dateien und RSS-Feeds für Deinen Podcast. Hosting-Unternehmen laden Deine Audiodateien hoch, teilen der Hosting-Plattform die Details Deiner Sendung mit und erstellen Deinen Feed. Wenn ein Nutzer Deinen Podcast abonniert, sendet der Podcast-Hoster die Audiodateien und Medien direkt an die Plattformen.
 
Bei einem Podcast handelt es sich um eine Reihe von Audiodateien, die in einer einzigen Datei gebündelt sind. Natürlich benötigen sie viel Speicherplatz und Bandbreite. Persönliche Webserver verfügen jedoch nicht über den erforderlichen Speicherplatz für so grosse Dateien.
 
Podcast-Hosting-Sites bieten Dir den nötigen Speicherplatz für Deine Dateien, damit Deine Zuhörer sie problemlos herunterladen können.
 
Letztendlich ist die Einrichtung ganz einfach. Sie besteht aus einem Webserver, der das Herunterladen der Dateien ermöglicht, den mp3-Dateien selbst und einem RSS-Feed, der Deine Audiodatei beschreibt. Die besten Anbieter bieten weit mehr als das.
 

Was sind Podcast-Verzeichnisse?

Podcast-Verzeichnisse sind Dienste wie iTunes, Spotify und Google Play. Sie empfangen Deine Podcast-Dateien und RSS-Feeds und leiten sie an ihre Front-End-Systeme weiter.
Diese Verzeichnisse ermöglichen es Deinen Hörern, Deine Sendung mit einer Podcast-App, ihrem Computer, iPhone oder Android-Gerät zu finden.
 
Und so funktioniert es.
Du lädst Dein Audiomaterial hoch, und wenn das Verzeichnis etwas Neues in Deinem Feed entdeckt, lädt es die Datei herunter und zeigt seinen Nutzern die neueste Episode an.

Quelle: castos.com

 Auf welchen Podcast-Plattformen sollte ich meinen Podcast veröffentlichen?

Wenn Du einen Podcast-Host ausgewählt hast, wie veröffentlichst Du dann Deinen Podcast? Das ist ganz einfach. Sobald Du die Dateien auf Deinen Podcast-Hoster hochgeladen hast, kannst Du entscheiden, wo Deine Hörer Dich finden sollen.
 
Diese Verzeichnisse sorgen dafür, dass Du die meisten Hörer erreichst, und Deine Feeds werden automatisch nach jeder Episode aktualisiert. Hier findest Du eine kurze Liste der wichtigsten Podcast-Plattformen.
 

1. Wie Du deinen Podcast bei Apple Podcasts einreichst.

iTunes ist eine der beliebtesten Podcast-Apps. Im März 2018 hat Apple Podcasts die Marke von 50 Milliarden Podcast-Downloads und über 550.000 Sendungen überschritten. 

Hier erfährst Du, wie Du deinen Podcast hochladen kannst:

1. Stelle zunächst sicher, dass Du eine aktive Apple ID hast, um Deinen Podcast einzureichen.

2. Melde dich bei iTunes Connect an.

3. Klicke auf den oberen linken Bereich des Podcast-Dashboards und gebe Deinen RSS-Feed in das Textfeld ein.

4. Alle Informationen zu Deinem Podcast werden von Deinem Podcast-Host geladen und eine Feed-Vorschau wird angezeigt. Vergewissere dich, dass Dein Text und Dein Bildmaterial einsatzbereit sind.

5. Klicke auf Absenden und warte auf die Genehmigung.

2. Wie Du deinen Podcast bei Google Play einreichst.

Google Play ist eine weitere der beliebtesten Apps mit über 1 Milliarde monatlich aktiven Nutzern. Es gibt auch einen neuen Dienst namens Google Podcasts, mit dem man kostenlose und aktuelle Podcasts entdecken kann.

Im Folgenden erfährst Du, wie Du deinen Podcast bei Google Play anmeldest:

1. Vergewissere dich zunächst, dass Du ein aktives Google-Konto hast, und gehe in Google Play Music zu Podcasts.

2. Klicken auf die Schaltfläche Veröffentlichen, melde dich bei Deinem Google-Konto an und akzeptiere die Nutzungsbedingungen.

3. Gib dann die URL für Deinen RSS-Feed ein.

4. Klicke auf “Absenden” und überprüfe Deinen Posteingang auf eine Bestätigungs-E-Mail, die beweist, dass Du der Eigentümer des Podcasts bist.

5. Klicke auf Veröffentlichen und warte auf die Genehmigung.

3. Wie Du deinen Podcast bei Spotify einreichst.

Spotify entwickelt sich schnell zu einer der grössten Plattformen für Podcasts, mit beeindruckenden 191 Millionen aktiven Hörern und 87 Millionen bezahlten Abonnenten. Das Premium-Abo kostet 9.00 CHF/Monat und ermöglicht es den Nutzern, Musik herunterzuladen, werbefrei zu hören, jeden Song mit unbegrenztem Überspringen abzuspielen und eine höhere Audioqualität für Podcasts zu nutzen.

In der Vergangenheit konnte man seinen Podcast nicht über die Spotify-Website selbst abrufen. Stattdessen warst Du gezwungen, Deinen Hoster zu verwenden und Deinen Podcast auf diese Weise an Spotify zu übermitteln. Das hat sich jedoch geändert.

Soeben wurde das Beta-Programm Spotify for Podcasters veröffentlicht, in dem Du lernen kannst, wie Du deinen Podcast hochladen und sofort loslegen kannst. Alles, was Du tun musst, ist, dich bei Deinem Konto anzumelden, Deinen RSS-Feed einzureichen und den Rest zu erledigen.

Podcast-Hosting FAQ

Es lohnt sich, einen Podcast zu starten, wenn Du alle notwendigen und einzigartigen Fähigkeiten für das Podcasten mitbringst. Du musst ein grossartiger Redner, Entertainer, Selbstvermarkter und digitaler Vermarkter sein und bereit sein, viel Zeit für die Vermarktung Deines Podcasts und den Aufbau Deines Publikums aufzuwenden.

Wenn Du einen Podcast nur deshalb ins Leben gerufen hast, um online Geld zu verdienen, gibt es einfachere Alternativen, z.B. einen Blog zu starten. Du kannst zwar erfolgreich sein, aber die Chancen stehen schlecht.

Die grosse Mehrheit der Podcasts ist nicht erfolgreich, weil die Podcaster nicht über das Wissen über digitales Marketing oder die Fähigkeiten zum Aufbau von Beziehungen verfügen, um erfolgreich zu sein.

Um einen Podcast zu hosten, gibt es eine Vielzahl von Diensten, aus denen Du wählen kannst. Du musst deinen Podcast bei einem der besten Podcast-Hosting-Unternehmen unterbringen. Hier sind meine Top-Tipps:
1. Buzzsprout
2. PodBean
3. Captivate
4. Spreaker
5. Transistor
6. Castos

Ja, Du kannst einen Podcast kostenlos hosten. Allerdings sind kostenlose Dienste im Vergleich zu ihren kostenpflichtigen Alternativen mit vielen Einschränkungen verbunden. Wenn Du einen Podcast startest und Deine Audiodateien hosten musst, solltest Du für eine hochwertige Option bezahlen.

Ja, Du musst einen der von mir empfohlenen Podcast-Hosting-Dienste wählen, um Deine Dateien zu speichern und sie auf Plattformen wie iTunes und Spotify zu veröffentlichen. Leider kannst Du nicht einfach eine Audiodatei aufnehmen und sie direkt zu iTunes oder Spotify hochladen – Du benötigst einen Podcast-Hosting-Dienst, der das für Dich übernimmt.

Ja, man kann mit einem Podcast Geld verdienen, aber man muss sich erst ein Publikum aufbauen. Sobald Du eine Hörerschaft aufgebaut hast, kannst Du mit Sponsoring, Affiliate-Marketing und Produktverkäufen Geld verdienen.

Die wichtigste Methode, um mit einem Podcast Geld zu verdienen, ist der Verkauf von Sponsorengeldern (Werbeplätzen) an Unternehmen, die in Deiner Sendung erwähnt werden möchten. Du kannst diese Werbeplätze in 5er-, 10er-, 20er-Schritten oder sogar für ein ganzes Jahr verkaufen, um sicherzustellen, dass Deine Werbeplätze gefüllt sind.

Eine weitere gute Möglichkeit, Geld zu verdienen, ist die Teilnahme an Partnerprogrammen. Indem Du in der Sendung eine Webseite erwähnst, die Du besuchen solltest, und in den Sendungsnotizen darauf verlinkst, kannst Du Verkäufe für andere Unternehmen ankurbeln und eine Provision verdienen.

Die Häufigkeit Deiner Veröffentlichungen sollte sich nach Deiner Nische, Deinem Publikum und der Länge der einzelnen Episoden richten. Du musst deinen Zuhörern das bestmögliche Erlebnis bieten und sicherstellen, dass sie immer wieder zurückkommen.

Wenn Deine Episoden zum Beispiel nur 15 Minuten lang sind, solltest Du einen täglichen Podcast veröffentlichen. Wenn Deine Episoden länger sind (60 Minuten oder mehr), kannst Du mit einem wöchentlichen Podcast auskommen. Letztendlich hängt es von Deiner Branche, Deinen Themen und Deinem Publikum ab.

Zusammenfassung

Da hast Du es – meine Liste der besten Podcast-Hosting-Dienste, die Du dieses Jahr ausprobieren solltest.
 
Wenn Du deine Wahl triffst, solltest Du dich zunächst eingehend mit den Funktionen der Plattform befassen. Du solltest in der Lage sein, um monatlich so viele Inhalte wie nötig hochzuladen, die Vorschriften einzuhalten, Analysen anzuzeigen und über ausreichend Speicherplatz zu verfügen.
 
Entscheide zweitens, ob Du kostenloses Hosting wünschst oder bereit bist, für mehr Funktionen mehr zu bezahlen.
 
Drittens: Brauchst Du eine neue Website? Suche nach Optionen, die Webhosting mit WordPress oder Weebly verbinden, damit Du Veranstaltungshinweise und Blogbeiträge hinzufügen kannst. Vergewissere dich, dass Dein Hosting-Unternehmen mit den besten Podcast-Netzwerken kompatibel ist.
 
Und schliesslich solltest Du prüfen, welche Hoster Dich mit Marketing, Crowdsourcing, Werbung, Monetarisierung, fachkundiger Anleitung und Support unterstützen kann.
 
Diese Unternehmen nehmen Dir das Rätselraten ab, wenn es darum geht, Deinen Podcast zu speichern, Deine Audioinhalte an den richtigen Stellen zu verbreiten und Dich auf Deinem Weg zum Podcasting zu unterstützen.
 
Ich empfehle neuen Podcastern, mit Buzzsprout anzufangen und eine kostenlose 18.00 CHF Geschenkkarte zu erhalten.
 
Suche dir also die beste Option aus, die genau auf Dich zugeschnitten ist, und viel Spass beim Podcasten!

Weitere Artikel auf cedricbochsler.ch: Um andere Plattformen auszuprobieren, schaue Dir weitere meiner Bewertungen der besten Kursplattformen und Buchhaltungssoftware an.

Leave a Comment

Your email address will not be published.

twelve + six =

Scroll to Top